Gemüse-Netzwerk e.V.

Das Gemüse-Netzwerk ist ein gemeinnütziger Verein, der sich mit ehrenamtlichen Helfern gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. Die von Betrieben abgeschriebenen und gespendeten Lebensmittel werden von uns unter anderem an verschiedene karitative Einrichtungen und Organisationen verteilt.

Was passiert mit den geretteten Lebensmitteln?

Wir bringen sie Menschen, Institutionen und Vereinen, die sie brauchen können. 

Dabei haben wir jedoch hauptsächlich diese Zielgruppen und Aktivitäten im Auge:

Senioren

Die Altersarmut nimmt stetig zu. Fast jede sechste Person im Rentenalter ist mittlerweile von der sogenannten relativen Einkommensarmut betroffen. 
Aber nicht nur die  einkommensschwacheren Senioren interessieren sich für unser Angebot, im Gegenteil: 
Wer den Krieg erlebt hat, erinnert sich noch sehr genau an die Zeiten, in denen das Essen knapp war und was Hunger bedeutet. Deshalb ist es Vielen ein Anliegen, gegen Lebensmittelverschwendung vozugehen und uns zu unterstützen. Außerdem wissen ältere Menschen noch viel besser darüber Bescheid, was man aus bestimmten Lebensmitteln zaubern kann, die mittlerweile aus Unkenntnis kaum noch auf den Speiseplänen zu finden sind. 
Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, kleinere Mengen an Lebensmitteln zu erhalten. Alleinstehende Senioren werfen oft Nahrung weg, da sie große Gebinde allein nicht verzehren können. Bei uns ist es z.B. möglich, eine handvoll Kartoffeln mitzunehmen, statt einem ganzen Sack.

Kinder und Jugendliche

Wir unterstützen Einrichtungen der Kinder-und Jugendhilfe, indem wir Obst, Gemüse und andere Snacks liefern, die den kleinen Menschen eine extra Portion Vitamine bringen oder Freude bereiten. Auf diese Weise sparen Institutionen wie z.B. der Kinderschutzbund oder der Verein "Auszeit e.V." Kosten, die auf andere Weise zum Wohl der Kinder eingesetzt werden können.

Menschen mit Behinderungen

Für Menschen mit Einschränkungen ist es meist nicht so leicht, den Alltag zu bewältigen. Oft sind sie berentet und haben ein geringeres Einkommen. Das Angebot der Tafel kann von vielen Betroffenen nicht genutzt werden, da der Fahrtweg ein Hindernis darstellt und zu beschwerlich ist. Hier können wir Unterstützung anbieten und vor Ort tätig werden.
Auch Einrichtungen der Behindertenhilfe werden von uns bedacht.

Dem Ehrenamt sei Dank!

Was wären viele Einrichtungen ohne den engagierten Einsatz ehrenamtlicher, freiwilliger und unentgeltlicher Helfer? Sie investieren ihre Freizeit, setzen oft ihre Gesundheit oder ihr Leben aufs Spiel.
Wir finden, das hat einen großen Dank verdient: Wir unterstützen z.B. Feuerwehren, Jugendwehren oder auch das DRK mit geretteten Lebensmitteln bei ihren Einsätzen oder Übungstagen, z.B. mit frischen Bäckerwaren.


Koch-Workshops mit Kindern und Jugendlichen

In vielen Familien wird heutzutage kaum noch frisch gekocht. Die Jugend weiß oft nicht, wie einfachste Gerichte zubereitet werden können, wie der Name verschiedener Obst-und Gemüsesorten lautet und wie man Kosten sparen kann, indem man Abstand von Fertiggerichten nimmt. Außerdem klären wir über das Thema Lebensmittelverschwendung auf und bereiten gemeinsam aus geretteten Lebensmitteln Gerichte zu, oder liefern Lebensmittel für das Kochen anderer Initiativen.


Verbraucherberatung

Das Thema Lebensmittelverschwendung liegt uns sehr am Herzen. Mit Aktions-Ständen, wie hier z.B. während der Blutspende des DRK oder zum Erntedankfest, zeigen wir auf, wie viele gute Lebensmittel täglich weggeworfen werden und was man damit alles anfangen kann.
Außerdem informieren wir gerne über die Begriffe Mindesthaltbarkeits-und Verbrauchsdatum und ermutigen, bei der Genießbarkeit von Lebensmitteln seine Sinne einzusetzen, statt nur auf das "MHD" zu achten. Schließlich heißt es "mindestens haltbar bis..."